Meilensteine 

Pro Velo Thurgau wurde 2010 gegründet. Seither haben wir viele kleine und grössere Verbesserungen für den Veloverkehr im Thurgau erreicht und viele Menschen für das Velofahren begeistern können. Alles hier aufzulisten würde den Rahmen sprengen, weshalb wir uns auf die wichtigsten Meilensteine beschränken.

 

Fachstelle Langsamverkehr

Mai 2013 - Dezember 2017

Wie wir feststellen mussten, wurde über Jahre im Thurgau zwar viel für den Veloverkehr getan, aber leider schlecht ausgeführt. Teilweise wurden gängige Normen einfach ignoriert oder nicht nach den neuesten Erkenntnissen der Fachleute in Bezug auf Sicherheit oder Komfort gebaut - mit fatalen Folgen. Viele der Unfälle mit Velos sind nämlich auf mangelhafte Infrastruktur zurück zu führen. Zudem herrschte ein Wildwuchs bei den Planungen, so dass diese je nach Planer und je nach Gemeinde mal besser, mal schlechter ausfielen. Über Jahre forderten wir deshalb eine Fachstelle, um eine Vereinheitlichung der Normen zu garantieren und die vielseitigen Aufgaben im Bereich Veloverkehr zu koordinieren. Nach viel Überzeugungsarbeit bei Politikern, Regierung und Amtsstellen wurde Ende 2017 im Zusammenhang mit dem kantonalen Langsamverkehrskonzept die Einrichtung einer Fachstelle beschlossen und umgesetzt.

200 Jahre Velo - Tour durch Kreuzlingen und Konstanz

30. April 2017

2017 wurde das 200jährige Jubiläum des Velos weltweit gefeiert. Auch wir leisteten dazu einen Beitrag und organisierten in gemeinsamer Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub ADFC Konstanz eine Tour durch die Grenzstädte Konstanz und Kreuzlingen auf den Spuren der Vergangenheit. Aussergewöhnliches Highlight war dabei der Besuch in die Produktionsstätte der Tour de Suisse Rad AG, wo wir eine der ursprünglich und nach dem Erfinder benannten Draisine bestaunen durften. An der Tour nahmen bei schönstem Wetter rund 40 Personen teil, eine sogar auf einem Hochrad!

Erste Velopumpe im Kanton Thurgau

April 2017

Öffentliche Pumpstationen sind auf der ganzen Welt beliebte Einrichtungen, doch im Thurgau suchte man danach lange Zeit vergebens. Gemeinsam mit der Stadt Arbon und dem VCS durften wir am Seeradweg die erste öffentliche Pumpstation im Kanton Thurgau im April 2017 einweihen.

Erste 2-tägige Delegiertenversammlung der Pro Velo Schweiz in Kreuzlingen

Oktober 2016

Die Delegierten der Pro Velo Schweiz treffen sich zweimal jährlich, um Strategien festzulegen und Beschlüsse zu fassen. Während jeweils ein Treffen traditionell in Bern stattfindet, fällt  jeweils einem Regionalverband die Ehre zu, die Delegierten in seiner Region willkommen zu heissen. Im Oktober 2016 fiel uns diese schöne Aufgabe zu - und weil der von uns ausgesuchte Ort Kreuzlingen für viele Delegierten einen weiten Weg bedeutete, führten wir zum ersten Mal in der Geschichte der Pro Velo einen zweitägigen Anlass durch, inkl. Workshops und einer Velotour durch Kreuzlingen und die Radstadt Konstanz. Als Ehrengast übermittelte Stadtrat Ernst Zülle eine Grussbotschaft der Stadt Kreuzlingen.

Kantonales Langsamverkehrskonzept Thurgau

Mai 2013 - September 2016

Über Jahre handelte der Kanton beim Veloverkehr willkürlich, ohne Zielvorgaben und vor allem ohne Konzept. Radwege wurden nicht dort erstellt, wo sie benötigt wurden, sondern wo Schulbehörden, Eltern oder Splittergruppen sie lauthals forderten und/oder gute Kontakte zu den Ämtern hatten. Zudem wurde nicht nach neuesten Erkenntnissen der Fachleute gearbeitet, sondern teils nach veralterten Vorgaben. In Zusammenarbeit mit Linksgrünen- und Mitteparteien forderten wir deshalb ein kantonales Langsamverkehrskonzept, welches vom Regierungsrat wohlwollend aufgenommen wurde und im September 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

1. Velotag Sekundarschule Altnau

August 2016

Einen ganz besonderen Tag durften wir mit den Erstklässlern der Sekundarschule Altnau erleben. Um den Umgang mit dem Velo zu fördern, die wichtigsten Verkehrsregeln aufzufrischen und die Begeisterung für das Velo zu wecken organisierten wir eine Schnitzeljagd durchs Dorf, wo verschiedene Aufgaben erledigt werden mussten. Der Tag fand einen solchen Anklang, dass wir diesen Anlass seither als festes Programm jährlich durchführen. Die Sekundarschule Altnau pflegt eine ganz besondere Velokultur und gehört zu den velofreundlichsten Schulen der Schweiz.

Velo City Guide Kreuzlingen Konstanz

Juni 2016

Velo City Guides sind nützliche Führer, um der Bevölkerung die Velokultur und besondere Angebote von Städten näher zu bringen. In Zusammenarbeit mit den Städten Kreuzlingen und Konstanz und mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub ADFC Konstanz durften wir den ersten internationalen Velo City Guide zweier Städte vorstellen.

1. Velokontrolle

Oktober 2015

Dank dem Fonds für Verkehrssicherheit FVS bieten wir kostenlose technische Kontrollen von Velos an Sekundarschulen an. Der Auftakt im Thurgau bildete die Sekundarschule Egelmoos in Amriswil. Seither haben wir dieses Angebot an unzähligen Schulen im Thurgau durchgeführt und tausende Velos kontrolliert, welche dank den nützlichen Ratschlägen und Hinweisen von den Schulen, Eltern und Schülerinnen und Schülern gleichermassen geschätzt wird. Ein kleiner aber wichtiger Beitrag zur Sicherheit auf dem Schulweg.

 

Neue Einbahnregelung

September 2015

Ab 1.1.2016 wird das Bundesamt für Strassen ASTRA eine neue Regelung für Einbahnstrassen erlassen. Galt bisher der Grundsatz, dass Strassen mit Einbahnverkehr nur in Ausnahmefällen für den Gegenverkehr mit Velos geöffnet werden sollten, kehrt der Bund diese Regelung zugunsten der Velofahrenden um. Neu wird verlangt, dass dies zur Regel wird und Ausnahmefällen begründet sein mussten. Wir haben allen Gemeinden auf diese neue Regelung aufmerksam gemacht und erhielten dabei vom kantonalen Tiefbauamt Unterstützung. Zwar gibt es im Kanton noch einige Strassen, welche der Regelung nicht entsprechen, andererseits wurden seither mehrere Einbahnstrassen für den Gegenverkehr mit Velos geöffnet.

 

Startschuss Unterschriftensammlung eidgenössischen Veloinitiative

März 2015

Für die Einreichung der eidgenössischen Veloinitiative waren 100'000 beglaubigte Unterschriften nötig. Im März 2015 fand dazu der Auftakt statt. Dazu leisteten wir mit einer Veranstaltung und viel Medienarbeit unseren Beitrag. Mit unserem Eventmobil als Blickfang sammelten wir selbst über 2'000 Unterschriften aus dem Thurgau - der Grossteil davon am Seeradweg im Kreuzlinger Seeburgpark.

 

Pro Velo Thurgau Event-Mobil

Dezember 2014

Im Hinblick auf die eidgenössische Velo-Initiative und dank Spenden unserer Mitglieder schafften wir uns ein ganz besonderes Gefährt an: Ein holländisches Bakfiets. Das Cargobike ist nicht nur ein Blickfang, sondern mit ausklappbaren Tischen und einen Schirm auch eine äusserst praktische Spezialanfertigung. Seither kommt das Velo bei verschiedensten Veranstaltungen und Aktionen zum Einsatz.

 

Bewachtes Veloparking an der WEGA

September 2014

Velodiebstahl an der WEGA ist immer ein grosses Thema und hält einigen davon ab, die wichtigste Messe im Thurgau mit dem Velo zu besuchen. Mit einer sogenannten Velogarderobe wollten wir dem etwas entgegensteuern und einen sicheren Abstellplatz für die Dauer der WEGA schaffen. Mit rund 250 bewachten Velos (bei rund 100'000 Besuchern) konnten wir leider nicht von einem Grosserfolg reden, zumal eine Wiederholung im 2015 keinen nennenswerten Zuwachs brachte. Zwar kam das Angebot bei den Nutzern an, von einer weiteren Durchführung haben wir aber seither abgesehen.

Bus und Velo

Mai 2014

Konflikte zwischen Velofahrenden und Buschauffeuren sowohl in Kreuzlingen wie auch in Frauenfeld prägten den Frühling 2014. Um das gegenseitige Verständnis zu fördern organisierten wir deshalb mit den jeweiligen Busbetrieben spezielle Aktionstage und eine umfassende Ausbildung der Buschauffeuren, welche bei Bedarf jederzeit wiederholt werden könnten. Zudem drehten wir sowohl in Frauenfeld wie auch in Kreuzlingen Kurzvideos, um auf die absoluten No-Go's beim Velofahren hinzuweisen. 

 

Erste BF-Kurse gestartet

April 2014

Die Velofahrkurse "Sicher im Sattel" der Pro Velo Schweiz sind schon seit Jahren ein Renner. Doch häufig wurden wir von teilnehmenden Eltern nach einem Fortsetzungskurs gefragt. So haben wir die sogenannten BF-Kurse entwickelt. Das F steht (intern) dabei für "Flügge", denn das war die Idee dahinter - die Kinder für die Selbständigkeit fit machen. Wie behauptet man sich in einer schwierigen Kreuzung? Wie befährt man einen starkbefahrenen Kreisel? Wie erkennt man Gefahrensituationen, bevor sie gefährlich werden? Der Schlüssel zum Erfolg heisst Verkehrssinnbildung, Blickkontakt aufnehmen und merken, dass auch andere Fehler machen. Den ersten Kurs führten wir im April 2014 in Amriswil durch. Mittlerweile wird der Kurs von vielen weiteren Regionalverbänden in der ganzen Schweiz angeboten.

 

Velofrühling und Gründung IGeL

Mai 2013

"Endlich Gas geben für ein Velokonzept" titelte die Thurgauer Zeitung den politischen Vorstoss, den wir gemeinsamen mit der Grünen Partei, den GLP, der BDP, dem VCS und der Pro Natura lancierten. Zeitgleich gründeten wir eine Interessengemeinschaft für den Langsamverkehr im Thurgau - abgekürzt "IGeL", welche als Austauschplattform fungiert und Brücken zwischen den verschiedenen politischen Lagern schlägt. An den zweimal im Jahr stattfindenden Treffen nehmen mittlerweile ausser den FDP Vertretern aller politischen Parteien, diverse Verbände und kantonale und kommunale Ämtern teil.

 

Radstreifen

März 2013 - Januar 2017

Radstreifen, welche zu schmal aufgemalt sind, suggerieren eine falsche Sicherheit und fördern das zu knappe Überholen von Velofahrenden. Ein akutes Problem im Thurgau - zumindest eines, das mittlerweile grösstenteils dank unserem Engagement beseitigt wurde. Denn nach der Intervention beim kantonalen Tiefbauamt wurden die Radstreifen vielerorts weggefräst und - wo es die Platzverhältnisse zuliessen - breiter angebracht. Dafür sind an manch anderen Stellen die Radstreifen verschwunden. Das passt zwar nicht allen Velofahrenden, aber lieber keinen Radstreifen als einer, der gefährlich ist.

 

Winterwettbewerb

November 2013 - Februar 2014

Wenn es kalt wird und die Tage kurz werden verzichten viele auf das Velofahren. Sehr zum Nachteil der Gesundheit, denn das Velofahren im Winter regt Kreislauf und Immunsystem an und wirkt deshalb vorbeugend gegen viele Krankheiten. Um mehr Leute für das Velofahren im Winter zu begeistern, lancierten wir im Winter 2013/2014 gemeinsam mit Thurgau Tourismus einen Fotowettbewerb und brachten so einige Menschen dazu, das Velofahren im Winter auszuprobieren.

 

Velostädterating

September 2013 - März 2014

Seit vielen Jahren führte Pro Velo Schweiz in Zusammenarbeit mit den Regionalverbänden eine Umfrage unter den Velofahrenden durch, um die Velofreundlichkeit ihrer Stadt zu bewerten. Mangels Regionalverband im Thurgau wurden dabei nie irgendwelche Städte aus der Nordostschweiz klassiert. Mit einem grossen Effort war es uns zum ersten Mal gelungen, die nötige Anzahl an Teilnehmenden zu finden, um Kreuzlingen und Frauenfeld beim Rating zu berücksichtigen. Dabei erhielt Kreuzlingen die Note 4,1 und Frauenfeld die Note 3,9. Die Stadt am Bodensee erreichte dabei den 10., die Hauptstadt den 17. Rang von 28 bewerteten Städten, bzw. den 7. und 9. Rang von den 12 bewerteten Kleinstädten. 

Velostation Frauenfeld

April 2012 - Oktober 2014

Velostationen haben sich in der ganzen Schweiz etabliert und fördern das Pendeln mit dem Velo zum Bahnhof. Nicht so im Thurgau, wo es lange keine solchen Einrichtungen gab. Wir sahen, dass in Frauenfeld die Zeit reif dazu war und sammelten über 800 Unterschriften, welche eine Velostation in der Thurgauer Hauptstadt forderten. Darauf ging der Stadtrat ein und liess in der P+R Anlage 17 Autoparkplätze zugunsten von 125 bewachten Veloabstellplätzen verschwinden. Seither gehört die Velostation in Frauenfeld zu den unverzichtbaren Einrichtungen. Bei der derzeitigen Velostation handelt es sich allerdings erst um eine provisorische Lösung, welche von einem Neubau (irgendwann) ersetzt werden soll.

Ausarbeitung Veloroutennetz Amriswil

Dezember 2011 - April 2015

Die Freie Gruppe Amriswil forderte von der Stadt ein Veloroutennetz. Die Stadt hatte uns daraufhin beauftragt, ein solche sauszuarbeiten. Im Frühling 2015 übergaben wir das fertige Dossier dem Stadtrat. Während das Konzept alle überzeugte und sogar den Thurgauer Energiepreis im Bereich Mobilität gewann, harzt es bei der Umsetzung und den restriktiven gesetzlichen Vorgaben des Bundes, welche eine zweckmässige Beschilderung der Routen verunmöglicht. Die verhinderte Umsetzung des Veloroutennetzes Amriswil nutzen wir seither als Druckmittel und Beispiel, um eine einheitliche nationale Lösung für die Ausschilderung von Alltagsrouten auf Bundesebene zu erreichen.

 

1. Migrantinnenfahrkurs in Amriswil

Oktober 2011

Es gibt Länder, die es Frauen verbieten Velo zu fahren. Anderenorts sind Strassen und Wege dermassen gefährlich, dass Velofahren verunmöglicht wird. Kommen diese Frauen in die Schweiz, möchten sie aber auch gerne Velofahren, haben es aber oft nie gelernt. Für viele bleibt es bei diesem Kindheitstraum, doch wir haben schon vielen Frauen diesen Traum mit unseren Fahrkursen für Anfängerinnen ermöglicht. Zum ersten Mal geschah das im Herbst 2011 im Zusammenarbeit mit der Integrationsfachstelle in Amriswil, wo wir mehr als einem halben Dutzend Frauen zu neuen Velofahrerinnen ausgebildet haben.

 

Lancierung Label velofreundliche Restaurants

01.05.2011

Es war ein Versuch, leider hat es aufgrund von Personalwechsel bei Thurgau Tourismus nicht nachhaltig eingeschlagen: Die Auszeichnung von Restaurants, die besonders für ihre velofahrenden Gäste eingerichtet sind. Zeitweise hatten wir über ein Dutzend Restaurants ausgezeichnet, welche über spezielle Abstellplätze, Werkzeuge und Möglichkeiten zum Aufladen von E-Bikes verfügten. Zwar haben wir das Label mittlerweile wieder eingestampft, doch manche Restaurants liessen sich dauerhaft einrichten und geben ihren velofahrenden Gästen noch immer eine VIP-Behandlung. 

 

Gründung Pro Velo Thurgau

24.10.2010

Pro Velo Thurgau wurde ganz still und leise durch Vera Zahner, Eddie Kessler und Dave Durner gegründet. Vorerst unbemerkt vom Rest des Kantons wuchs der Verband zu einem wichtigen Player bei der Thurgauer Mobilitätspolitik, hat rund 1'400 Mitglieder und bewirkte einige Verbesserungen. Präsidentin Vera Zahner und Eddie Kessler sind noch heute im Vorstand tätig und führen die Geschäfte, während dem Dave Durner sich auf seine Aufgabe als Geschäftsführer der Pro Velo Kanton Zürich konzentriert.

Please reload

© 2017 Pro Velo Thurgau, 8500 Frauenfeld