Wintertipps






Velofahrende haben weit mehr Bedürfnisse als nur sicher fahren zu können. Wichtig sind auch abschliessbare und gedeckte Abstellmöglichkeiten, der Velo-Selbstverlad in Bussen und Zügen, Pumpstationen, Aufladestationen für E-Bikes, sinnvolle und ausreichende Wegweiser... die Liste lässt sich beliebig verlängern.


Pro Velo Thurgau setzt sich dafür ein, dass Velofahrende eine angemessene Infrastruktur erhalten, welche Ihren Bedürfnissen entspricht. Pro Velo arbeitet partnerschaftlich mit Behörden und Private zusammen um die Infrastruktur im Thurgau zu verbessern.Infrastruktur


Velofahrende haben weit mehr Bedürfnisse als nur sicher fahren zu können. Wichtig sind auch abschliessbare und gedeckte Abstellmöglichkeiten, der Velo-Selbstverlad in Bussen und Zügen, Pumpstationen, Aufladestationen für E-Bikes, sinnvolle und ausreichende Wegweiser... die Liste lässt sich beliebig verlängern.


Pro Velo Thurgau setzt sich dafür ein, dass Velofahrende eine angemessene Infrastruktur erhalten, welche Ihren Bedürfnissen entspricht. Pro Velo arbeitet partnerschaftlich mit Behörden und Private zusammen um die Infrastruktur im Thurgau zu verbessern.

Diese Seite wird durch  it factory ag in Nussbaumen gehostet und mit Solarstrom betrieben.

In der kalten, dunklen Jahreszeit Velo fahren? Während viele das Velo im Keller verstauen, so gibt es doch einige, welche der Kälte trotzen und ihrem Gefährt die Treue erweisen. Für alle, die im Winter nicht geübt sind oder erst auf den Geschmack kommen möchten, hier einige Tipps, damit das Fahren sicher und angenehm bleibt - egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkauf oder sogar auf einer Tour; in einer verschneiten, klaren Nacht etwas vom Schönsten und, indem es die Abwehrkräfte stärkt und den Geist befreit, erst noch gesund!

Warme, winddichte Bekleidung: Das grösste Problem im Winter ist der kalte Fahrtwind. Mit einer winddichten Jacke hat man seine Sorgen los. Eine taugliche und leichte Soft- oder Hardshelljacke finden Schnäppchenjäger auch für unter Fr. 100.–. Zudem sind solche Jacken atmungsaktiv, denn man will natürlich nicht verschwitzt ankommen.

Gegen Schweiss und Erkältungen: Lieber ein paar leichte Schichten anziehen anstatt eine schwere Skijacke. Wenn sie atmungsaktiv sind, wird der Schweiss schnell austrocknen und eine Erkältung vorbeugen. Schwitzen tut man sowieso nur wenn es bergauf geht und die Abkühlung im flachen Gelände oder bergab ist schon durch die Witterung garantiert. Man soll aber keine Angst vor der Kälte haben und sich zu warm anziehen. Wer schon vor dem Losfahren zu warm hat, wird durch die Bewegung nur noch weiter erhitzt.

Angenehm warm bleiben: Solange die Kleidung winddicht ist, bekommt man eigentlich nur an den Fingern und Füssen kalt. Es ist normal, wenn man auf den ersten paar Metern fröstelt bis man auf Betriebstemperatur kommt. Damit die Finger nicht frieren sind gute Handschuhe Pflicht, am Besten aus Goretex oder ähnlichem. Für die Füsse empfehlen sich alle Arten von warmen Socken und Schuhen. Bei eisiger Kälte helfen Merino-Wolle und/oder Wanderschuhe und eine wind- und wasserabweisende Schutzhülle für die Aussenseite der Schuhe (Gamaschen) oder winddichte und wasserabweisende Socken für in die Schuhe.

Auf spezielle Verkehrsverhältnisse achten: Das ist im Winter besonders wichtig. Bei Schnee und Eis ist ein Sturz leider wahrscheinlicher und da ist es wichtig, dass man das Verhalten der anderen Verkehrsteilpartner richtig interpretiert und selber eindeutig fährt. Bei rutschigem Untergrund ist zudem der Bremsweg viel länger. Achten Sie im Übrigen darauf, dass Ihre Bremskabel nicht eingefroren sind.

Sichtbar bleiben: Ihr Licht muss funktionieren und bei schlechten Sichtverhältnissen oder nach Einbruch der Dämmerung eingeschaltet sein. Am besten empfehlen sich Nabendynamos, denn die alten Seitenläufer können bei Schnee blockieren oder bei Nässe schleifen. Batterie- oder Akkulampen können unter der Kälte leiden und funktionieren nur so lange, wie auch Strom vorhanden ist. Achten Sie darauf, dass Ihre Reflektoren gut angebracht und nicht verschmutzt sind. Es empfiehlt sich darüber hinaus, reflektierende Kleidung oder eine Leuchtweste zu tragen.

Selbstbewusst fahren!: Halten Sie auf jeden Fall genügend Abstand zum Strassenrand ein, insbesondere wenn Schneehaufen im Weg liegen, damit Sie nicht in Schmelzwasserpfützen Ihr Gleichgewicht verlieren oder auf zugefrorenem Wasser ausrutschen. Schneematsch kann auch ziemlich mühsam sein und einen Sturz verursachen. So nehmen Sie Ihren Platz auf der Strasse ein und werden in der Regel besser überholt, und auch wenn dies manchmal starke Nerven erfordert, so reduziert dies die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Streifkollision zu werden und man kriegt weniger Sprühwasser von den Autos und LKWs ab. Mehr Tipps zum sicheren Verhalten finden Sie hier: Verhalten im Verkehr

Bedenken Sie das Salzwasser: Salz und Wasser verursacht Rost und darunter wird besonders Ihre Kette zu leiden haben. Entweder man oelt die Kette regelmässig oder benutzt einen wasser- und schmutzabweisende Pflegespray. Nicht vergessen sollte man auch die anderen beweglichen Teile wie die Bremsanlage und die Schaltung. Da die Fahrbahnen im Winter oft schmutziger sind, lohnt es sich, das Velo regelmässig zu putzen.

Winterpneus: Ja, das gibt es tatsächlich und zwar zweierlei Arten. Entweder Reifen mit Spikes oder mit einer Wintergummimischung kombiniert mit Lamellen. Während Spikes Vorteile im Tiefschnee bieten, bringt Sie die Wintergummimischung spurtreu übers Glatteis und durch Matsch hindurch und ist auch auf blankem oder nassem Asphalt rutschfest und trotzdem leise. Somit entscheidet der Verwendungszweck oder persönliche Geschmack. Lamellen sind auch etwas leiser wie Spikes, bei beiden muss man aber mit etwas mehr Rollwiderstand rechnen. Alternativ taugen auch einfache MTB-Reifen, welche im Baumarkt günstig zu kaufen sind. Auch mit normalen Reifen lässt sich fahren, wobei es sich empfiehlt, den Reifendruck etwas abzulassen, damit die Aufriebfläche vergrössert wird.

Damit eine Tour nicht zur Tortur wird: Bedenken Sie, dass mit der richtigen Bekleidungen das Velofahren im Winter sich ungefähr wie eine Wanderung anfühlt. Nach ein paar Stunden werden Sie sich eine heisse Ovo unterwegs gönnen wollen, damit Sie die Heimfahrt gestärkt antreten können. Viel Vergnügen!