Bus & Velo



Velofahrende haben weit mehr Bedürfnisse als nur sicher fahren zu können. Wichtig sind auch abschliessbare und gedeckte Abstellmöglichkeiten, der Velo-Selbstverlad in Bussen und Zügen, Pumpstationen, Aufladestationen für E-Bikes, sinnvolle und ausreichende Wegweiser... die Liste lässt sich beliebig verlängern.


Pro Velo Thurgau setzt sich dafür ein, dass Velofahrende eine angemessene Infrastruktur erhalten, welche Ihren Bedürfnissen entspricht. Pro Velo arbeitet partnerschaftlich mit Behörden und Private zusammen um die Infrastruktur im Thurgau zu verbessern.Infrastruktur


Velofahrende haben weit mehr Bedürfnisse als nur sicher fahren zu können. Wichtig sind auch abschliessbare und gedeckte Abstellmöglichkeiten, der Velo-Selbstverlad in Bussen und Zügen, Pumpstationen, Aufladestationen für E-Bikes, sinnvolle und ausreichende Wegweiser... die Liste lässt sich beliebig verlängern.


Pro Velo Thurgau setzt sich dafür ein, dass Velofahrende eine angemessene Infrastruktur erhalten, welche Ihren Bedürfnissen entspricht. Pro Velo arbeitet partnerschaftlich mit Behörden und Private zusammen um die Infrastruktur im Thurgau zu verbessern.

Diese Seite wird durch  it factory ag in Nussbaumen gehostet und mit Solarstrom betrieben.

Unliebsame Vorfälle und ein aggressives Verkehrsklima haben uns dazu bewogen, dass Miteinander von Bus und Velo in Frauenfeld und Kreuzlingen zu verbessern. Bilder wie diese hier an der Erchingerstrasse in Frauenfeld, wo der hintere von zwei Bussen den Velostreifen auf gefährliche Art befuhr, wollten wir für die Zukunft vermeiden.



9. Mai 2014

„Ich glaub’ mich streift ein Bus - Teil 1“

Sowohl der Bus wie auch das Velo schonen die Umwelt und entlasten städtische Strassen vom Verkehr. Umso wichtiger, dass sich die beiden nicht in die Haare bzw. die Räder geraten und entspannt miteinander umgehen. Um Konflikte zu vermeiden, hilft es, die Perspektiven zu wechseln. So haben wir im letzten Herbst begonnen, Buschauffeure der Stadtbus Frauenfeld und Postauto Ostschweiz mit dem Velo auszubilden.

Am 9. Mai kamen nun die Velofahrenden und FussgängerInnen zum Zug und erhielten Verhaltenstipps und die Gelegenheit, sich selber ans Steuer eines Busses zu setzen. Eine gelungene Aktion, die zur Verbesserung des Verkehrsklimas und zur Vermeidung von Unfällen beiträgt. An der Aktion beteiligten sich Stadtbus Frauenfeld, Postauto Ostschweiz und Pro Velo Thurgau gemeinsam.

Am besten ist es, man vermeidet gefährliche Situationen. Um diese zu veranschaulichen, haben wir ein Knigge für Velo und Bus in Frauenfeld zusammengestellt:

Unsere Kampagne sah verschiedene Mittel vor, wobei wir nicht nur die Buschauffeure, sondern auch die Velofahrende ansprechen wollten. Im Kern ging es um einen Perspektivenwechsel, um das gegenseitige Verständnis zu fördern. Dazu machten wir mit den Chauffeuren Schulungen, drehten Videos, liessen Plakate und Flyer drucken und gaben der Bevölkerung die Gelegenheit, selbst einmal am Steuerrad eines Busses zu sitzen.

Download Flyer Miteinander statt gegeneinander

Download Plakat Miteinander statt gegeneinander

Downlad Berichterstattung in der Thurgauer Zeitung

Hier hören Sie die Berichterstattung von Radio Top

Vielen Dank an die Stadt Kreuzlingen und die Eurobus AG für die gelungene Aktion und tolle Zusammenarbeit!


Download Berichterstattung in der Kreuzlinger Zeitung

Download Berichterstattung in der Thurgauer Zeitung

Wie in Frauenfeld haben wir auch in Kreuzlingen einen witzigen Film gedreht. Da sieht man, wie man mit dem Velo nicht unter die Räder eines Busses landet - und die Fahrgäste am Leben lässt:

17. Mai 2014

„Ich glaub’ mich streift ein Bus - Teil 2“

Nachdem wir letzter Woche eine ähnliche Aktion in Frauenfeld durchgeführt hatten (siehe unten)  waren wir am Samstag, 17. Mai nun in Kreuzlingen aktiv und haben dort sowohl den Velofahrenden wie auch den Buschauffeuren einen Perspektivwechsel ermöglicht. So konnte man sogar selbst einen Bus lenken und dabei versuchen, einen Velofahrer zu überholen. Nicht ganz einfach, wie es sich herausstellte. Während dessen erhielten die Chauffeure von uns eine theoretische und praktische Schulung, so dass sie nun bestens darüber Bescheid wissen, worauf sie bei den Velofahrenden achten sollen. Die Chauffeure waren mit grosser Begeisterung dabei und freuen sich nun, ihren Teil zu einem entspannten und sicheren Verkehrsklima beizutragen. Die Aktion machte nicht nur viel Spass, sondern war äusserst lehrreich.

20.09.2014

Ausbildung für Buschauffeure

Heute haben wir mit den Buschauffeuren der Postauto Ostschweiz AG und Stadtbus Frauenfeld einen witzigen Nachmittag verbracht - mit ernsthaftem Hintergrund: Unfallvermeidung und mehr Verständnis füreinander im Verkehr. Im Rahmen eines Velofahrkurses lernten die Berufsfahrer den Verkehr aus Sicht der Velofahrenden erklären und drehten danach selbst auf dem Zweirad eine Runde durch Frauenfeld. Fazit: Der Perspektivenwechsel hilft beiderseits unsere Strassen sicherer zu machen und das Verkehrsklima zu verbessern. Manchmal liegen die Probleme auch bei der unklaren Verkehrsführung, unvollständige Gesetzen und fehlender Durchsetzung der Polizei. Hier möchten wir in Zukunft vermehrt gemeinsam vorgehen damit beiden - Velofahrenden und Buschauffeuren - geholfen wird.

Downlad Berichterstattung in der Frauenfelder Woche

Download Berichterstattung in den Thurgauer Nachrichten

Download Berichtersattung in der Thurgauer Zeitung